4. Tag auf dem Pfingstcamp


Die Stimmung auf dem Camp ist trotz schlammiger Wege und dem überall anzutreffenden Matsch sehr heiter. Alle freuen sich auf die Sonne, die morgen scheinen wird. Im Grunde ist das eine geniale Erfahrung. Jetzt wissen wir wieder ein bisschen besser, wie weit wir mit unserem Material gehen können und wo bei einzelnen Nachrüstungsbedarf besteht… Wenn einer etwas nicht hat, dann hat es eventuell ein anderer oder es findet sich irgendeine kreative Idee, eine Alternative zu finden.

Am Vormittag gab es wieder die diversen Workshops. Nach dem Mittagessen um 14:00 trafen wir uns in der Arena und es wurden kreative Dinge (Lieder, die beim Geländespiel geschrieben wurden) von den Stämmen zum Besten gegeben. Eine lustige Zeit. Das Abendessen sollte heute schon um 17:00 stattfinden, damit mehr Zeit für die Abendveranstaltung bleibt. So wurden heute die Feuer etwas schneller als sonst entfacht um einfach zeitiger mit dem Essen fertig zu werden.
Pünktlich um 19:00 fanden sich alle (rund) 480 Rangers in der Arena ein, um etwas Besonderes zu erleben. 3 junge Männer zwängten sich in Kettenhemden und Helme und nahmen Schild und Schwert (oder Speer) zur Hand und sorgten damit richtig für Stimmung! Die 3 Profis zeigten eindrucksvolle Kämpfe mit dem Schwert, ja ja, mit einem echten Schwert! Die Klingen waren zwar Stumpf aber es waren echte Schwerter… Es ist schon beeindruckend, wie ein Schwerterkampf klingt – Stahl auf Stahl. Und wie ein Kampf aussieht – gekonnte Drehungen, da wich er gerade noch aus. O nein, nein er hat einen Schlag abbekommen und .. nein! er geht zu Boden… da, er steht wieder auf und schwingt die Klinge, die kracht ins Schild. (Sehr schwer zu beschreiben sowas)

Das nasse Wetter stört uns nicht. Natürlich wäre es schöner, wenn es schöner wäre, keine Frage… Aber ist es wirklich so wichtig, wie das Wetter ist? Wichtig und entscheidend bleibt am Ende des Tages (oder am Ende der Tage) doch: Mit welcher Haltung gehen wir in die Sache hinein. Dabei spielen die Umstände eine nebengeordnete Rolle. Unsere Haltung ist “Wachsen durch Dienen” und “Allzeit bereit für Jesus”.
– Zitat von Mark Cheret