Bündisches Pfadfinderlied ausgegraben

Ich habe auf dem Camp in der vergangenen Woche (Berichte auf cheret.de) eine spontane Neuvertextung des alten bündischen Pfadfinderliedes “Wenn der Abend naht” gehört. Die Melodie alleine hat mich schon sehr bewegt. Umso mehr tut es der originaltext, den ich irgendwo auf einer Internetjagd gefunden habe…

WENN DER ABEND NAHT


1.
G        D      C         em          D
Wenn der Abend naht ganz sacht und leis,
amDG     D      C    em        D am D
finden wir uns ein im Feuerkreis.

Ref.: 
        G                D
Und wer nie an seine Freunde denkt
         em              H7
und auch nie den roten Wein ausschenkt,
          G7       D    G7
der kann bleiben, wo er ist.
          G               D
Draußen weht gewiß ein kalter Wind,
             em        H7
doch die Feuer nicht erloschen sind
           G7     D    G7
für uns Sänger, wie ihr wißt. 
 
2.
Schatten flackern am Ruinenrand,
hat das Singen Dich nicht lang gebannt?
 
3.
Wer da glaubt, er könnt alleine gehn, 
wird in dieser Welt nicht lang bestehn.
 
Melodie und Text:Mac (Erik Martin)

Was Wiki dazu sagt
Post besteht zur weiteren Verbreitung dieses Lieds, weil ich das Lied sehr sehr gerne mag und singe. Der Text spricht für sich und bedarf keines weiteren Kommentars.