Lebensform Internet

Weitläufig wird das World Wide Web ja als “das Internet” wahrgenommen. Dass sich dahinter eine Monstrosität ungeahnten Ausmaßes verbirgt und von dir jeden Tag Content gefüttert haben möchte, das beleuchtet diese Geschichte.

Internet

Das Internet ist ein riesengroßer, weltumspannender Organismus. Eine Lebensform gigantischen Ausmaßes. Die Zahl seiner Knotenpunkte und Tiefseeglasfaserkabelkilometer einigen bekannt. Der allgemeine Nerd ist wohl versiert in all den Systemen, Protokollen und Organisationen, die das Internet als solches zum Leben erwecken und es am Leben erhalten. Der Netzaktivist weiß, dass der Staat das Internet noch weniger versteht, als der allgemeine Nutzer und es dabei liebend gerne unter staatliche Kontrolle stellen und damit vernichten möchte. Insgesamt kümmert sich der Bürger des Netzes zum Großteil nur um die Oberfläche dieses großen Konzeptes Internet. Die Oberfläche, das ist das World Wide Web. Das sind die Websites. Hier findet das Web 2.0 und das Social Web und das Online Marketing, der e-commerce und das alles statt.

World Wide Web

WWW. Das sind die ganzen Websites. Die Internetauftritte. Diese Auftritte also sollten immer die Lebendigkeit der dahinter liegenden Person oder Organisation widerspiegeln. Es ist eine lebendige Sache, die einer ständigen Aktualisierung und Überdenkung unterworfen sein sollte. Die Entwickler schrauben fleißig an der Technik, den Content Management Systemen und der Abschaffung von Flash und Java. Der Mensch, der das Potential Online, Digitalisierung und Industrie 4.0 und all das zu seinem Vorteil ausschöpfen möchte, tut gut daran, dem Internet regelmäßig Content zum Fressen zu geben, damit es wächst und sich in seine Dienste stellt. Tut man das nicht, wird es einem böse und es kommen all die Trolls aus ihren Höhlen hervor. Aber lassen wir das, denn das Internet liegt oftmals schlicht und einfach falsch.

Das Internet ist ein lebendiges Ding..

Eine Firma wird sich immer wieder neu anstrengen müssen, um auf Kundenwünsche eingehen zu können. So wie jede Firma, ändert sich auch jeder Kunde. Um auf die Wünsche der Kunden einzugehen, muss sich also auch die Firma ändern und das gilt erst recht für die Website einer Firma. Was für Firmen gilt, gilt für die Menschen, die solche Organisationen ausmachen schon lange. Und auch gilt es für all die NGOs, Kirchen und Sekten und alle anderen Nutzer, Publizierer, Repräsentanten, Gestalter und all die Anderen.

.. Solange wir es am Leben halten!

Am dienlichsten ist es, seine Profile aktuell zu halten, um keine falschen Informationen global zu verteilen. Alles immer on Top! Stell dir einmal vor, eine Firma zum Beispiel hat viele namhafte Gesellschafter und geht eines Tages in Insolvenz. Haben wir nicht alle ein Recht, das zu wissen? Man muss das Web schon auch mit derlei Informationen füttern. Sonst nimmt die Lüge überhand und zerstört seine Lebensgrundlage. Stell dir vor, es gäbe keine aktuellen Informationen im Internet mehr, weil keiner es für nötig gehalten hat, selbiges mit den neuesten Informationen zu versorgen. Das wäre der Totalausfall. Der Stillstand. Der Tod. Rest in Peace, Internet. Es war so schön mit dir. All die tollen Tage im Social Web. Wir werden dich vermissen. Du warst immer für uns da, hast uns immer zusammengehalten. Kein Tag ist vergangen, an dem wir nicht an dich gedacht haben oder mit dir spazieren waren. All die wundervollen Geschichten. Wo sind sie nun hin? Müssen wir uns jetzt was Neues suchen? Hast du guter Freund uns etwa im Stich gelassen? Das macht uns alle Fassungslos. Niemals hätten wir mit deinem Untergang gerechnet!